Finanzierung & Unterstützung

FINANZIERUNG

Fonds zur Unterstützung ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit in Niedersachsen

Die Unterstützung richtet sich an Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit, die sich zum Beispiel privat oder in einer Initiative engagieren. Ob Material für Sprachkurse, Tickets für einen gemeinsamen Ausflug oder Qualifizierungsmaßnahmen, der Fonds fördert ehrenamtliche Aktivitäten mit 50 bis 500 Euro – innerhalb von 14 Tagen.

StiftungenHelfen_Logo

Kontakt: 0511-1268-5054 | dominika.vogs(at)stiftungen-helfen.de | www.stiftungen-helfen.de

 

Landessportbund Niedersachsen

InterAktionSport

InterAktionSport_LogoDurch die „LSB-Richtlinie zur Förderung der Integration im und durch Sport“ können Sportvereine, die ordentliches Mitglied im LSB sind, Landesfachverbände, sowie Sportbünde, die Gliederungen des LSB sind Finanzierungshilfen beantragen. Aber auch Partner des Sports können in Kooperationen indirekt von den Möglichkeiten profitieren!

Kontakt: Roy Gündel | Teamleitung „Integration, Sport und Soziale Arbeit, Soziales“ | Tel.: 0511/1268-187 | E-Mail: rguendel@lsb-niedersachsen.de

 

Zielgruppenspezifische Sportangebote

Sportangebote, die sich an den Interessen und Bedürfnissen der Flüchtlinge orientieren und neu in das Vereinsangebot aufgenommen werden, können pauschal bezuschusst werden mit bis zu 1.000,- € für die ersten 12 Monate. Die Angebote sollten so angelegt sein, dass eine perspektivische Gewinnung der Flüchtlinge für Angebote des Vereins angestrebt wird. Die Angebote sollten so angelegt sein, dass eine perspektivische Gewinnung der Flüchtlinge für Angebote des Vereins angestrebt wird.

Eine spezielle Form von Sportangeboten stellen zielgruppenspezifische Schwimmkurse dar, die jeweils zeitlich begrenzt sind. Sie können pauschal mit 400,- € bzw. 600,- € unterstützt werden.

 

Veranstaltungen

Veranstaltungen, wie Tage der offenen Tür, Fachtagungen, Arbeitstagungen und Strategieworkshops, in deren Mittelpunkt das Thema „Flüchtlinge“ steht, können mit maximal 1000 Euro pro Veranstaltung bezuschusst werden.

Fahrrad verein(t) – Fahrradkurse für Geflüchtete

Fahrradfahren kann nicht ’nur‘ Spaß an der Bewegung bedeuten, sondern auch Mobilität und Eigenständigkeit. Der LSB fördert Vereine und Sportbünde die Fahrradkurse durchführen. Infoblatt Fahrrad verein(t)

Kontakt: Maike Fiedler | 0511 1268 285 | E-Mail: mfiedler@lsb-niedersachsen.de

 

Flüchtlingshilfe RegionsSportBund Hannover

Seit Mitte 2015 unterstützt der Regionssportbund mit dieser Maßnahme Vereinsprojekte auf unbürokratische Art und Weise mit bis zu 500,- € pro Verein.

Der RSB unterstützt:

  • Sportausrüstungen für Flüchtlinge
  • Sportgeräte für konkrete Angebote
  • Kommunikationsmittel (Plakate, Flyer, etc.)
  • Übersetzerdienste
  • interne Trainerqualifikation
  • Netzwerkbildung vor Ort
  • Transportleistungen
  • Willkommensveranstaltungen

Um die Förderung zu erhalten, muss ein Verwendungsnachweis mit Originalrechnung und Zahlungsnachweis in Kopie beim Regionssportbund einreicht werden, danach wird die Förderung auf das Vereinskonto (siehe Intranet des LSB) überwiesen.

Kontakt: Philipp Seidel | Tel. 0511 800 79 78-31 | E-Mail seidel(@)rsbhannover.de

 

“2:0 für ein Willkommen“

2zu0_Willkommen_2017

Im Rahmen der Initiative „1:0 für ein Willkommen“ wurden in den Jahren 2015 und 2016 insgesamt 3.013 Fußballvereine mit einer pauschalen Anerkennungsprämie von jeweils 500 Euro unterstützt.

 

Im Jahr 2017 soll gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie mit finanzieller Unterstützung der Nationalmannschaft jenes Engagement gefördert werden, das geflüchteten Menschen den weitergehenden Zugang in die Gesellschaft, vor allem zu Bildungs- und Berufsangeboten erleichtert. Bezuschusst werden neben Fußballvereinen auch DFB-Mitgliedsverbände und deren Untergliederungen, wenn sie beispielsweise Sprachförderprogramme im Fußball, Begegnungsfeste, Schulfußball-AGs für Flüchtlingskinder, Jobbörsen für Flüchtlinge und Vernetzungstreffen organisieren. Aber auch klassische Fußballangebote für Flüchtlinge werden weiter gefördert. „In den vergangenen beiden Jahren haben wir als ersten Schritt Vereine unterstützt, die Flüchtlinge zum Fußballspielen eingeladen haben. Jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von gesellschaftlicher Teilhabe“, betont DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der geschäftsführende Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun. Jeder Antrag, der die Stiftung erreicht, wird im Einzelfallverfahren geprüft und entschieden. Zugelassen sind auch Anträge von Fußballvereinen, die bereits im Rahmen der 1:0-Initiative unterstützt wurden.

Weitere Infos finden Sie hier: http://www.egidius-braun.de/engagement-fuer-fluechtlinge/

Kontakt

Egidius Braun Stiftung
Sövener Str. 50
53773 Hennef
Telefon 02242 – 918 85 0
Fax 02242 – 918 85 21
info@egidius-braun.de

 

STIFTUNG Sparda-Bank Hannover

Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover fördert soziale Maßnahmen und Einrichtungen (Mildtätigkeit), Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Natur- und Umweltschutz sowie Sport. Sie ist in Teilen von Niedersachsen, in Bremen und Ostwestfalen-Lippe tätig. Sie unterstützt ausschließlich gemeinnützige Institutionen und Vereine, die hilfsbedürftigen Menschen helfen oder dem Gemeinwohl dienen.

Logo_SSBH_72dpi_RGB

Im Bereich SPORT unterstützt die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover die Freude an Spiel und Sport, den Mut zum Wettkampf sowie die gesundheitsfördernde Bewegung. Die Stiftung fördert den Amateursport in fast allen Bereichen, hat dabei vor allem kleine, regionale Vereine mit geringen finanziellen Mitteln im Blick.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stiftung Sparda Bank: hier

Kontakt: Tania Rubenis, Stiftungsmanagerin (DSA) und Pressesprecherin, Tonja Willers, Stiftungsmanagerin (DSA) |0511/3018-4400 oder -4498, E-Mail: stiftung(at)sparda-h.de.

Fördermittel für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe
vom Land Niedersachsen

Die Fördermittel stehen noch bis einschließlich zum 15.10.2017 zur Verfügung. Auch bereits getätigte Auslagen können auf Antrag gegen Nachweis der Belege (bitte die entsprechende Vorlage für den Verwendungsnachweis anfordern) zurückerstattet werden. Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Es besteht kein Anspruch auf Förderung.

Beispiele von Fördermöglichkeiten für Ehrenamtliche und Geflüchtete sind:

  • Materialien z.B. für Sprachvermittlung, Chöre, Bands, Sportaktivitäten u.a.
  • Benzinkosten oder Üstra-Tages-Tickets, die im Rahmen der Aktivitäten anfallen bzw. benötigt werden
  • Tageskarten für den Zoo (Termin flexibel bis 15.10.17)
  • Eintrittskarten für Heimspiele von Hannover 96 (soweit Tickets noch verfügbar sind)
    à 15.09. um 20.30 Uhr (gegen Hamburger SV)
    à 24.09. um 15.30 Uhr (gegen 1. FC Köln)

Es werden die Namen der Ticketinhaber benötigt.

  • Eintrittskarten für das SEAlife
    à Termin-gebunden (vor dem 15.10.17)
  • Eintrittskarten für Museumsbesuch
  • Tickets für sonstige Aktionen, wie z.B. Schwimmbad, Kletterhalle, Trampolinpark u.a.
  • Tagestickets für den Heidepark (Termin flexibel bis 15.10.17)
  • Förderung von Dankfesten, die einen Erfahrungsaustausch beinhalten

Bei Fragen und Interesse wenden Sie sich bitte an

Die Koordinierungsstelle Flüchtlingshilfe
Landeshauptstadt Hannover
Webseite: http://www.hannover.de/fluechtlinge
E-Mail: fluechtlinge@hannover-stadt.de Tel.: +49 511 168-30088

Öffnungszeiten

Telefonische Erreichbarkeit
MO bis DO 9 bis 17 Uhr
FR 9 bis 16 Uhr

Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete

Aus den Mitteln der Koordinierungsstelle Sport und Geflüchtete in Hannover können Sportvereine bei der Umsetzung von Sportangeboten zur Teilhabe von Geflüchteten unterstützt werden. Dabei können Mittel für Übungsleiter*innen und Raum-/ Hallenmieten beantragt werden.

Kontakt: Jelena Gayk |Tel.: 0176 – 57 83 42 26 | Mail: gayk(at)vfl-eintracht-hannover.de

 

Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten ein Budget von 10 Euro monatlich für Vereins-, Kultur- oder bestimmte Freizeitangebote, um z.B. beim Musikunterricht, beim Sport, bei Spiel und Geselligkeit oder bei Freizeiten mitmachen zu können. Damit können Mitgliedsbeiträge, Unterrichtsstunden oder Teilnahme an gemeinschaftlichen Freizeitangeboten finanziert werden. Dieses gilt auch für Kinder von Menschen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

HannoverAktivPass

Der HannoverAktivPass unterstützt Menschen mit geringem Einkommen. Es gibt ganz unterschiedliche Angebote von verschiedenen Anbietern, z.B. freien Eintritt im Museum, keine Lesegebühr in der Bücherei und vieles mehr. Für Jugendliche bis 18 Jahren gibt es durch den HannoverAktivPass ebenfalls einen günstigerer Mitgliedsbeitrag im Sportverein.

Weitere Informationen finden Sie hier


UNTERSTÜTZUNG

 

BFD Welcome

Der Bundesfreiwilligendienst wurde um das Sonderprogramm BFD Welcome ergänzt, bei dem Freiwillige (auch Geflüchtete!) Tätigkeiten mit Flüchtlingsbezug im Sportverein und darüber hinaus übernehmen können. Dabei kommen auf die Einsatzstellen in dem Programm bedeutend weniger Kosten zu, als bei dem regulären BFD.

Einsatzmöglichkeiten:

  • Personen aus Deutschland, die mit direktem Flüchtlingsbezug eingesetzt werden
  • Personen, die sich um die Organisation von Helfer*innen kümmern (z.B. Freiwillige in
    Freiwilligenagenturen)
  • Geflüchtete, die einen Asylantrag gestellt haben und nicht aus sicheren Herkunftsländern stammen

Weitere Informationen finden Sie hier

Kontakt: Matthias Hansen | 0511- 700 521 012 | mh@asc46.de